Profi-Tipps zum Visualisieren und Präsentieren am Flipchart

Wisdom Game // Albert Glossner Die Charak­ter­stärken – das Stärken­modell der Positiven Psycho­logie – ermög­lichen vielfältige Inter­ven­tionen für Training und Coaching. Im Workshop lernst du das Wisdom Game kennen. Vielleicht spielst du mit? Der Haupt­gewinn: ein klarer Fokus auf deine zentralen Stärken. Albert Glossner Diplom-Psychologe, Trainer und Ausbil­dungs­trainer Suggesto­pädie. Arbeits­schwer­punkt ist die Durch­führung von Trainerausbildungen, […]

Heilige Kühe‘ schlachten – mit Humor und Tiefgang

‚Heilige Kühe‘ schlachten – mit Humor und Tiefgang

Ralf Besser

// Ralf Besser

Die Metapher ‚Heilige Kühe‘ steht für überkom­mende Regeln, die jedoch immer wieder – unreflek­tiert – einge­fordert werden. ‚Das haben wir schon immer so gemacht!‘ ist der typische Satz dafür. Wie lässt sich damit umgehen, ohne verletzend zu sein? In einer Art und Weise, das man sogar Freude an dem reflek­tieren der alten Regeln entwi­ckelt? In Workshops, Trainings und in Besprechungen?

Haben Sie also Freude in diesen ‚Wider­ständen‘ schöp­fe­rische Poten­tiale zu entdecken und zu entfalten sind Sie in dem Workshop richtig.

      

Ralf Besser

Ralf Besser, Prozess­be­gleiter in Unter­nehmen, Buchautor, Betreiber eines eigenen Tagungs­hauses und Verlages in Bremen. Gründer der >ralf besser stiftung für lebens­werte<, Präsident des >Forum für Werte­ori­en­tierung in der Weiter­bildung e. V.<

Meine zentrale Frage­stellung: Welche Formate bewegen Menschen Verant­wortung für Verän­de­rungen zu übernehmen, sei es im Feld des Lernens oder in der Unternehmensentwicklung

www.besser-wie-gut.de

Learning Journeys – worauf kommt es dabei an?

Learning Journeys – worauf kommt es dabei an? 

// Dr. Katja Bett

Dr. Katja Bett

Dr. Katja Bett, Diplom-Pädagogin, Geschäfts­füh­rerin Corporate Learning & Change GmbH.

Katja Bett blickt bereits auf eine über 18jährige Erfahrung im E-Training und Blended Learning zurück. Sie ist Spezia­listin für die Konzeption und Erstellung von innova­tiven netzge­stützten Lernpfaden und Blended Learning Konzepten. Mit Ihrem Unter­nehmen CLC GmbH bildet sie E-Trainer, Content-Designer und Digital Learning Designer aus. Sie begleitet Unter­nehmen, Bildungs­or­ga­ni­sa­tionen und Trainer-Agenturen in die digitale Lernwelt, baut mit Ihren Kunden Prozesse und Struk­turen auf, entwi­ckelt innovative netzba­sierte Lernstra­tegien und berät beim Auswahl­prozess der richtigen Tools. Bildung neu denken ist die Vision der Corporate Learning & Change GmbH. Upskilling für Bildungs­profis ist unsere Mission.

www.clc-learning.de

 

Learning Journey und Blended Learning – worauf kommt es an?

Learning Journey und Blended Learning – worauf kommt es an? 

// Dr. Katja Bett

Learning Journey, zeitliche Taktung und Lernpro­zess­be­gleitung sind mit die drei wichtigsten Gestal­tungs­fak­toren, wenn wir klassische Face-2-Face-Trainings in virtuelle Kurse umgestalten. Dabei reicht es aller­dings nicht aus, sich zu überlegen, wie man am besten die Präsenz­me­thoden 1 zu 1 in den virtu­ellen Raum überträgt. Vielmehr ist es wichtig einen anderen Blick­winkel einzu­nehmen: Was geht virtuell anders und vielleicht sogar an der einen oder anderen Stelle besser als in Präsenz? Wo liegen eigentlich die Poten­ziale digitaler Lernformate und wie kann ich diese gewinn­bringend und durch geschickte Kombi­nation einsetzen? Dieser andere Blick­winkel ist wichtig, weil sonst immer die Präsenz gewinnt (im Sinne von: das geht doch gar nicht virtuell). Im Workshop bearbeiten wir die Frage, wie man konzep­tionell vorgehen kann, um Präsenz­trai­nings in richtig gute virtuelle Trainings umzuwandeln. Wir disku­tieren zudem anhand von konkreten Beispielen die Erfolgs­fak­toren für Learning Journey und Blended Learning.

Dr. Katja Bett

Dr. Katja Bett, Diplom-Pädagogin, Geschäfts­füh­rerin Corporate Learning & Change GmbH.

Katja Bett blickt bereits auf eine über 18jährige Erfahrung im E-Training und Blended Learning zurück. Sie ist Spezia­listin für die Konzeption und Erstellung von innova­tiven netzge­stützten Lernpfaden und Blended Learning Konzepten. Mit Ihrem Unter­nehmen CLC GmbH bildet sie E-Trainer, Content-Designer und Digital Learning Designer aus. Sie begleitet Unter­nehmen, Bildungs­or­ga­ni­sa­tionen und Trainer-Agenturen in die digitale Lernwelt, baut mit Ihren Kunden Prozesse und Struk­turen auf, entwi­ckelt innovative netzba­sierte Lernstra­tegien und berät beim Auswahl­prozess der richtigen Tools. Bildung neu denken ist die Vision der Corporate Learning & Change GmbH. Upskilling für Bildungs­profis ist unsere Mission.

www.clc-learning.de

Der Digitale Trainer als Überzeugungstäter

Der Digitale Trainer als Überzeugungstäter

// Bernd Braun

Trainer, Coaches, Entre­pre­neure und auch KMUs haben engagieren sich stark in den sozialen Medien. Oft vergessen Sie jedoch die funda­men­talen Grund­lagen, auf die die Kunden sehr achten und die gleich­zeitig ein bedeutend höheres Ranking bei den Suchma­schinen garan­tieren. Diese Grund­lagen zeigt Bernd Braun in seinem Kurzvortrag. Enthalten ist auch ein Workbook, um alle Tipps sofort selbst umzusetzen.

Bernd Braun

ist gelernter Hotel­kaufmann, BWL und VWL Student und profes­sio­neller Digitaler Etiquette & Compe­tence Berater, Trainer und Vortrags­redner. Er lebt im Weltkul­turerbe Oberes Mittel­rheintal und war 9 Jahre als digitaler Trainings­ent­wickler für den Finanz­dienst­leister ATLAS GmbH mit über 18.000 haupt­amt­lichen und 15.000 neben­be­ruf­lichen Handels­ver­treter tätig. In seinen Beratungen verbindet er seit 2011 digitales Wissen mit analogen Methoden. Er wird von dem Magazin Manager­Se­minare als Digital-Experte und von SAT1 als Digitaler-Etikette-Experte zu diesen Themen heran­ge­zogen. Laut seinen Teilnehmern ist er der erste digitale Experte Deutsch­lands, der die digitale Kompetenz seiner Teilnehmer konse­quent umsetzt und mit einbezieht.

Kontakt über

https://braun.social/

Coaching-Poster

Coaching-Poster

Anschau­liche Psycho­logie für Persön­lich­keits- und Teament­wicklung (werblicher Anteil mit Produktvorstellung)

Firma: COACHING-POSTER // Christoph Bissinger

Ein Bild sagt mehr als 1.000 Worte. Diese Erfahrung nutzend visua­li­sieren COACHING-POSTER zentrale Themen der Persön-lichkeits- und Team-Psychologie.

Durch­streift man diese visuellen Parallel-Universen, trifft man unwei¬gerlich bald auf sich selbst und andere. Die Folge ist eine intensive Reflektion der Entde­ckungen, gefolgt von regem Austausch und Transfer.

So wirken die Poster als psycho¬logisch fundierte Vermittler zwischen Trainer und Teilnehmer bzw. Coach und Klient, unabhängig vom jewei­ligem Theoriekozept.

Machen Sie sich selbst ein Bild dieses „innova­tiven Beratungs­tools“ (COACH & TRAINER-AWARD 2017, dvct) und der virtu­ellen wie präsenten Einsatzvielfalt!

Christoph Bissinger

Ein Psychologe, der die wesent­liche Psycho­logie zu Persön­lichkeit, Führung, Teamwork und Innovation auf angemessen ungewöhn­liche Art vermittelt: in Trainings, Coachings, Trainer- und Coach-Ausbil­dungen und Spielplatzbau-Seminaren.

Seit 2004 ist er Mitglied der TRAINERGEMEINSCHAFT-BERLIN. 2011 gründete er das Unter­nehmen COACHING-POSTER und gab damit seinen visuellen Formaten ein Zuhause.

www.coaching-poster.com

 

Coaching-Poster: Psycho­logie fürs Leben

Coaching-Poster: Psycho­logie fürs Leben

(werblicher Anteil mit Produktvorstellung)

Firma: COACHING-POSTER // Christoph Bissinger

Coaching-Poster schaffen in Minuten, virtuell und präsent, wozu Worte ewig bräuchten: psycho­lo­gisch bedeutsame Themen für sich zu entdecken, zu begreifen und anzuwenden. Emotionen, Feedback, Team, Konflikt, Entwicklung, Balance, Problemlösen.

Wie ihnen das gelingt? Durch tolle Visua­li­sierung, spiele­rische Reflexion und … Neuro-Dramaturgie!

Sie wirken als psycho­lo­gisch fundierte „Entwick­lungs­helfer“ zwischen Trainern und Teilnehmern, Coaches und Klienten. Und lassen sich ganz organisch in unter­schied­lichste Konzepte integrieren.

Machen Sie sich gern ein Bild dieses „innova­tiven Beratungs­tools und seiner ungeahnten Einsatz­vielfalt“! (COACH & TRAINER-AWARD 2017, dvct)

Christoph Bissinger

Ein Psychologe, der die Psycho­logie zu Persön­lichkeit, Führung, Teamwork und Innovation auf angemessen ungewöhn­liche Art vermittelt: in Trainings, Coachings, Ausbil­dungen und Spielplatzbau-Seminaren.

Seit 2004 ist er Mitglied der TRAINERGEMEINSCHAFT-BERLIN. 2011 gab er seinen visuellen Formaten ein Zuhause und gründete das Unter­nehmen COACHING-POSTER.

www.coaching-poster.com

Präsen­z­workshop versus Onlineworkshop

Präsen­z­workshop versus Online­workshop – Wie übertrage ich live auf digital und bleibe trotzdem ich selbst?

Mit Haltung und profes­sionell im digitalen Workshop und vor der Kamera

// Sonja Gründemann 

Es gibt eine unzählige Vielfalt von Online-Tools, aber wie struk­tu­riere ich meinen Workshop so, dass ich zwar Vielfalt habe, aber mich und auch die Teilnehmer nicht überfordere?
Technik, Plattform, digitales White­board, Flipchart, Menti­menter – alles schön und gut und teilweise auch notwendig. Aber wie bleibe ich im Flow und was sind die Basics, um Inhalte wirkungsvoll zu vermitteln? Darum geht es in diesem Workshop.

Sonja Gründemann

Sonja Gründemann ist Speakerin, Trainerin, Coach, Schau­spie­lerin und Sängerin und die “Expertin für Ihren erfolg­reichen Auftritt”.

Als zerti­fi­zierte E-Trainerin und aufgrund ihres BWL-Studiums und abgeschlos­sener Bühnen­aus­bildung versteht sie nicht nur die fachlichen Zusam­men­hänge im Business­be­reich, sondern weiß diese geschickt zu insze­nieren. So schreibt und insze­niert sie auch ihre Bühnen­pro­gramme selbst.

Unter­nehmen schätzen ihre Kombi­nation von fachlichem Know-How und kreativem Wissen. Mit hohem Empathie­faktor schafft sie es, Menschen bei sich selbst zu lassen und mit dem, was sie haben, zum Mittel­punkt ihrer eigenen Bühne zu bringen.

www.sonja-gruendemann.de

Präsenz meets Online

Präsenz meets Online: Wie übertrage ich offline auf digital und bleibe trotzdem ich selbst?

Mit Haltung und profes­sionell im digitalen Workshop und vor der Kamera

// Sonja Gründemann 

Es gibt eine unzählige Vielfalt von Online-Tools, aber wie struk­tu­riere ich meinen Workshop so, dass ich zwar Vielfalt habe, aber mich und auch die Teilnehmer nicht überfordere?
Technik, Plattform, digitales White­board, Flipchart, Menti­menter – alles schön und gut und teilweise auch notwendig. Aber wie bleibe ich im Flow und was sind die Basics, um Inhalte wirkungsvoll zu vermitteln? Darum geht es in diesem Workshop.

Sonja Gründemann

Sonja Gründemann ist Speakerin, Trainerin, Coach, Schau­spie­lerin und Sängerin und die “Expertin für Ihren erfolg­reichen Auftritt”.

Als zerti­fi­zierte E-Trainerin und aufgrund ihres BWL-Studiums und abgeschlos­sener Bühnen­aus­bildung versteht sie nicht nur die fachlichen Zusam­men­hänge im Business­be­reich, sondern weiß diese geschickt zu insze­nieren. So schreibt und insze­niert sie auch ihre Bühnen­pro­gramme selbst.

Unter­nehmen schätzen ihre Kombi­nation von fachlichem Know-How und kreativem Wissen. Mit hohem Empathie­faktor schafft sie es, Menschen bei sich selbst zu lassen und mit dem, was sie haben, zum Mittel­punkt ihrer eigenen Bühne zu bringen.

www.sonja-gruendemann.de

Was uns motiviert

Was uns motiviert

Die 16 Lebens­motive nach Steven Reiss (mit Produktvorstellung)

// Jens Naussed 

Was motiviert Menschen wirklich? Macht, Geld, Familie, Lob? Was macht Menschen letztlich glücklich und zufrieden? Es sind Lebens­motive – innere Antreiber. Diese lassen sich sichtbar machen. Mit Hilfe der Lebens­mo­tiv­analyse, dem Reiss Motivation Profile®.

Lebens­motive sind „Letzt­motive“, also „Endzwecke“ mensch­lichen Handelns. In jedem Menschen kommt jedes der insgesamt 16 Lebens­motive in einer gewissen Ausprägung vor. Dennoch unter­scheiden sich die Individuen in der Stärke der Ausprägung und der Motiv-Konstel­lation – ein indivi­du­eller Finger­ab­druck des „Kerns der Persönlichkeit“.

Wer sein Motiv­profil und das seiner Mitar­beiter, Kollegen, Vorge­setzten, Kunden usw. genauer kennen­lernt, kann wertvolle Einblicke in die eigene und die Persön­lichkeit des anderen gewinnen: wer er wirklich ist, was ihn im Innersten bewegt und antreibt. Diese Erkennt­nisse tragen dazu bei, leistungs­fä­higer und motivierter zu arbeiten, sich und anderen gegenüber toleranter zu werden sowie sich selbst und andere aufgaben- und motiv­ori­en­tiert führen zu können.

In diesem Workshop erhalten Sie eine Einführung in die Arbeit mit dem Reiss Motivation Profile® und wenden die Arbeit auch direkt an.

Jens Naussed

Jens Naussed ist Management-Trainer und Coach. Ausge­bildet ist er als contex­tu­eller Coach, Reiss Motivation Profile® Master, 9 Levels-Berater und Insights Discovery® Practi­tioner. In seiner Funktion hat er bereits über 450 Fach- und Führungs­kräfte aus mehr als 20 Ländern trainiert und weiter­ent­wi­ckelt. Er ist spezia­li­siert auf Führungs­kräfte- und Teament­wick­lungen, beruf­liche (Neu-) Orien­tierung sowie agile Führung.

Am iPad zeichnen mit PROCREATE

Am iPad zeichnen mit PROCREATE

Digitale Bilder machen Trainer*innen froh!

// Harald Karrer

In 50 Minuten von der Idee zum fertigen Bild. Mit einem einzigen Instrument, stehen dir eine Vielzahl an Möglich­keiten und Werkzeugen zur Verfügung. Und das Ganze noch auf kleinstem Raum. Die so entste­henden Bilder und Sequenzen können außerdem gleich digital weiter­ver­ar­beitet und einge­setzt werden. Damit werden Präsen­ta­tionen, Vorträge und Unter­lagen zu einem echten Hingucker!

Harald Karrer

Harald Karrer ist Experte für wirkungs­volle Visua­li­sie­rungen im Business- und Bildungs­be­reich und setzt seit Jahren auch auf digitale Medien.

www.visualsforbusiness.com

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit Dokucam und Flipchart Inter­ak­ti­vität ins digitale Live-Online-Training bringen

Mit Dokucam und Flipchart Inter­ak­ti­vität ins digitale Live-Online-Training bringen

Ideen und die Technik rund um den kreativen Kameraeinsatz

// Ulrike Götz

Wie kann ich Hapti­sches ins Online-Training bringen? Und wie kann mich der Einsatz einer Dokumen­ten­kamera dabei unter­stützen? Oder ganz einfach: Wie kann ich mit dem geschicktem Einsatz von Kameras, durch Analoges meine Online-Training oder Online-Coaching bereichern?

In diesem Workshop gibt’s die Antworten auf diese Fragen. Dabei sind metho­dische Möglich­keiten der Schwer­punkt; Erfah­rungen und Tipps zu den techni­schen Rahmen­be­din­gungen bilden den Rahmen.

Ulrike Götz

Ulrike Götz ist selbständige Trainings­de­si­gnerin, Trainerin, Coach und Buchau­torin für Online-, Blended-Learning- und Präsenz­formate. Mittler­weile verfügt sie über eine 20-jährige Erfahrung mit digitalem Lernen u.a. als Leiterin eines Aus- und Weiter­bil­dungs­teams bei einem markt­füh­renden Finanz­dienst­leis­tungs­un­ter­nehmen. Dazu kommt ihre Erfahrung in Kommu­ni­kation, Vertrieb, Führungs­kräfte- und Teamcoa­ching (syste­mi­sches Businesscoaching).

Ihre Stecken­pferde sind Ausbil­dungen zu Online-Kompe­tenzen für Trainer und alle, die beruflich hierzu noch mehr Sicherheit gewinnen möchten. Das was Ulrike Götz an Andere weitergibt, das lebt sie selbst mit Begeis­terung. Dazu kommt ihr Spaß an Kreati­vität, insbe­sondere bei der Metho­den­ent­wicklung für ihre Trainings oder die ihrer Kunden.

www.ulrikegoetz-training.de

Let´s Re – Think Training

Let´s Re – Think Training

Evelyne Maass

6 Impulse um Training neu aufzu­stellen  in der digitalen Lern-Welt

// Evelyne Maaß und Karsten Ritschl

Wenn du Lust hast einen eigenen Trend zu setzen für leben­diges Lernen und inspi­riertes Arbeiten, dann werden diese 6 Impulse Dir Ideen geben dein Training neu zu denken.

In unserem Workshop bieten wir Anregungen zu den 6 Parametern:

– Mindset für eine neue Lern-Welt
– Lern- Choreo­grafie – für eine neue andere Planung
– Lern- Didaktik – andere Lehr- Methoden nutzen
– Übungen und Spiele – anpassen um in jedem Medium zu Hause sein
– Sprache – für unbewußtes und bewußtes Arbeiten – präzise und hypnotisch
– Präsenz und State – Fokus­siert sein und bleiben in deiner Brillanz

Evelyne Maaß und Karsten Ritschl

Evelyne Maaß und Karsten Ritschl inspi­rieren seit über 25 Jahren neugierige Menschen in ihrem Ausbil­dungs­in­stitut Spectrum KommunikationsTraining.

Das Berliner Trainer-Team lehrt aus der Praxis für die Praxis und setzt sich ein für lustvolles Lernen.

Motto: „Lernen kann und soll Spaß machen“

Sie sind Autoren zahlreicher Schatz­bücher für Trainer, Coaches und Teamentwickler.

Offene Seminar-Angebote: www.spectrum-seminare.de

Inhouse-Angebote: www.spectrum-business.de

 

 

 

 

Blended Learning Trainingsdesign

Blended Learning Trainingsdesign

Mit der Learner Journey den Lernweg sichtbar machen
// Anna Langheiter

Das Bewusst­machen des gesamten Lernpro­zesses für Teilneh­mende, Führungs­kräfte und die Organisation.

Kommen Teilneh­mende in ein Training, so sehen Sie (und auch deren Führungs­kräfte) meist nur die echte Anwesenheit im Seminarraum als Teil der Trainings­maß­nahme an.
Doch Training beginnt schon vorher mit der Einladung, mit vorbe­rei­tenden Aufgaben und einem Gespräch mit der Führungs­kraft. Das Training selbst liefert neue Ideen und Impulse und die Trans­fer­auf­gaben sollten dann im Alltag umgesetzt werden. Das passiert leider nur selten und so setzen nur 15% der Teilneh­menden das Gelernte auch tatsächlich im Alltag um (Brinkerhoff, 2006).

Die Learner Journey ist eine grafische Darstellung, bei der alle Betei­ligten und alle Detail­schritte des Lernpro­zesses vor, während und nach dem Training aufge­zeigt werden. So kann damit einer­seits der Gesamt­aufwand des Lernpro­zesses wie auch die detail­lierte Planung der Umsetzung (mit sogenannten Moments that Matter) aufge­zeigt werden.

Ursprünglich dient die Learner Journey der Planung von Trainings, in der die Lernbau­steine ihren didak­tisch sinnvollen Platz finden. In der hier gezeigten Erwei­terung dient diese Gesamt­dar­stellung dem Bewusst­machen, dass es nicht nur die Anwesenheit im echten Training ist, die zur gewünschten Verän­derung führt, sondern vielmehr das Zusam­men­wirken aller Betei­ligten. Ist das schon in reinen Präsenz­trai­nings eine Heraus­for­derung, ist das bei digitalen und Blended-Learning-Konzepten noch viel wichtiger, damit nicht nur die Lernzeit sondern auch die Umset­zungszeit als Teil der Trainings­maß­nahme offen­sichtlich wird.

Anna Langheiter 

Anna Langheiter ist Expertin im kreativen Trainings­design für lebendige und nachhaltige Lernpro­zesse. Sie designt passgenaue Trainings für kurze und lange Lernein­heiten, für kleine und große Gruppen, trainiert selbst und designt für andere Trainer. In Unter­nehmen, die auf natio­nalen wie inter­na­tio­nalen Märkten zu Hause sind, bildet sie auf Basis ihrer Designs ebenfalls Mitar­beiter aus, damit diese Trainings intern ausrollen können. Die Wahl-Wienerin arbeitet analog, digital und mit Blended-Learning-Konzepten und bietet eine Weiter­bildung zum Trainings­de­signer und eine Ausbildung zum (Online-)Trainer an. Sie ist Gold-Preis­trä­gerin des BDVT 2017/18 und Autorin des Buches Trainingsdesign.

www.annalangheiter.com

 

 

Längs, quer oder quadratisch?

Längs, quer oder quadratisch?

So nutzt du deine analogen Präsen­ta­ti­ons­tools im virtu­ellen Workshop

// Sandra Dirks

Die Leute fragen oft: “Kann ich mein Flipchart in meinen Live-Online-Workshop bringen?”
Klar, meinen Segen dazu hast du. Wo wären wir, wenn wir diese ganze Online-Sache ohne Flipcharts, Marker und all die anderen großar­tigen analogen Tools machen müssten, die wir norma­ler­weise in unserem Job verwenden?

Bring dein Flipchart und all das Zeug aus deinem Trainings­re­per­toire mit und ich zeige dir, wie du diese Tools auch online einsetzen kannst.

Der Schwer­punkt in diesem Workshop liegt hier auf dem Bildaufbau in den unter­schied­lichsten Größen.
So macht dir dein Flipchart auch online Spaß!

Sandra Dirks

Sandra ist Flipchart-Heldin und Online-Workshop-Urgestein mit Online­dating-Hinter­grund. Sie bloggt über Flipcharts, Facili­tation & Zubehör, um dir Ideen zu liefern, für Workshops, Coaching & Alltag. Unzählige Ideen liefert sie dazu auch als Fachbuch­au­torin mit dem “Humor­kochbuch für Trainer” und dem “Großen Flipchart-Vorlagen-Buch”.
Vor mehr als 20 Jahren hat sie als Perso­nal­ent­wick­lerin begonnen, seit 2005 ist sie als Trainerin selbst­ständig und hat seitdem viele Wissens­ver­mittler aus großen und kleinen Unter­nehmen zum aktiven und humor­vollen Lehren inspiriert.
Heute dreht sich bei ihr alles um Flipcharts. “Nicht ohne mein Flipchart!”, ist auch ihr Motto für das Visua­li­sieren im virtu­ellen Raum. Hier zeigt sie leiden­schaftlich, wie man seine analogen Tools dort einsetzen kann. Das ist unbedingt notwendig, denn wenn sie nicht schläft, dann ist sie online zu finden.

Am liebsten testet sie die Grenzen virtu­eller Räume aus und inspi­riert Menschen, den virtu­ellen Raum ebenso als Spiel­wiese zu sehen, wie den Trainingsraum da draußen. Dabei hat sie scheinbar viel Geduld und strahlt Ruhe und Souve­rä­nität aus, so dass sie damit jetzt den Namen “Digital Dame Dirks” erarbeitet hat.

www.sandra-dirks.de

 

Der provo­kative Ansatz

Der Provo­kative Ansatz online

Humor und Heraus­for­derung in Beratung, Coaching und Therapie. 

// Dr. E. Noni Höfner, Dr. Charlotte Cordes

Er funktio­niert sogar online und das richtig gut.

Wir zeigen Euch im Online-Workshop, wie wir das machen.

Der Provo­kative Ansatz hat seine Wurzeln in der Provo­ka­tiven Therapie (PT) von Frank Farrelly. Höfner und Cordes haben daraus die Provo­kative System­Arbeit (ProSA)®, das Provo­kative Coaching (ProCo)® und den Provo­ka­tiven Stil (ProSt)® entwi­ckelt, die sich seit Jahrzehnten in vielen Beratungs­formen bewährt haben und sich in fast jeden Arbeitsstil einbauen lassen.

Wesent­liche Kennzeichen der provo­ka­tiven Arbeit sind Humor und Heraus­for­derung. Humor entspannt und relati­viert Probleme, Heraus­for­derung setzt in Bewegung. Durch provo­kative Inter­ven­tionen werden bei den Klienten auf wertschät­zende und humor­volle Weise selbst­schä­di­genden Glaubens­sätze persi­fliert und der emotional geladene Wille zur konstruk­tiven Verän­derung mobilisiert.

Die zwingende Voraus­setzung für provo­kative Inter­ven­tionen ist eine extrem positive, wertschät­zende Grund­haltung dem Klienten gegenüber. Auf der Basis dieser Wertschätzung funktio­nieren sie verblüffend schnell und nachhaltig.

Im Workshop wird der kognitive Rahmen des Provo­ka­tiven Ansatzes (Grund­lagen, Menschenbild, Grund­haltung des Anwenders usw.) aufge­zeigt und durch Live-Arbeiten der Referen­tinnen veran­schau­licht. Auch eine kurze Übung ist vorgesehen.

Dr. E. Noni Höfner und Dr. Charlotte Cordes

Dr. E. Noni Höfner und Dr. Charlotte Cordes leiten das DIP (gegründet 1988, www.provokativ.com).

Höfner & Cordes: Seminare, Vorträge und Super­vi­sionen zum Provo­ka­tiven Ansatz für profes­sio­nelle Kommu­ni­ka­toren (Coache, Media­toren, Trainer, Ärzte, Psycho­the­ra­peuten u.a.), sowie firmen­in­terne Trainings und Coachings. Privat­praxen in München, Schwer­punkt: Einzel-und Paarbe­ratung, Coaching und Supervision.

Dr. Höfner: Dipl.Psych, Dr. phil.. Autorin. Kabaret­tistin („Die Kunst der Ehezerrüttung“).

Dr. Cordes: Dr. phil, Studium KW und Markt- und Werbe­psy­cho­logie. Trainerin, Coach (Provo­ka­tiver Ansatz und Impro), Autorin, Podcas­terin. Impro­spie­lerin seit 1998. Sängerin im Vokal­ensemble „Die Dachschrägen“.

www.provokativ.com