AGB Wider­rufs­be­lehrung Teilnah­me­be­din­gungen

Teilnah­me­be­din­gungen Trainer|Kongress|Berlin

Die angegebene Veran­stal­tungs­gebühr gilt pro Person, pro Tag und umfasst die in der Ausschreibung angegebene Leistung.

Nicht enthalten sind Übernachtung, An- und Abreise und alle damit verbundenen Kosten. Die Organi­sation der Unter­bringung bzw. An- und Abreise sowie alle damit verbundenen Kosten liegen in den Händen des Teilneh­menden.

Stornie­rungs­regeln

Bis 3 Monate vor Veran­staltung: kostenfreie Storno­mög­lichkeit.
Ab 3 Monate vor Veran­staltung: bei Stornierung werden 50% der Teilnah­me­gebühr fällig. Oder sie nennen uns einen Ersatz­teil­neh­menden (dann fällt eine Bearbei­tungs­gebühr von 15,- Euro an).
Ab 1 Monat vor Veran­staltung: Eine Stornierung oder Umbuchung ist leider nicht mehr möglich.

Der Veran­stalter behält sich die Verschiebung der Veran­staltung und/oder Programm­än­de­rungen vor. Bei Absage der Veran­staltung wird lediglich die bereits gezahlte Teilnah­me­gebühr erstattet. Weitere Ansprüche seitens der Teilnehmer bestehen nicht.

Änderungen im Programm­ablauf sowie der Austausch einzelner Referenten (z. B. bei Erkrankung oder sonstigen nicht vom Veran­stalter zu vertre­tenden Ursachen) bleiben vorbe­halten. Eine Verpflichtung zur Durch­führung einzelner Programm­punkte besteht nicht.

Die gesamte Veran­staltung wird von einem autori­sierten Filmteam begleitet. Teilnehmer erklären ihr Einver­ständnis zur Veröf­fent­lichung evtl. Fotos und Filmauf­nahmen. Sollte einer der Teilneh­mender dieses ausdrücklich nicht wünschen, so muss er dieses vor Veran­stal­tungs­beginn schriftlich erklären, andernfalls gilt sein Einver­ständnis.

Der Veran­stalter untersagt das Aufzeichnen der Vorträge und Workshops seitens der Teilnehmer (z.B. via Mobil­telefon), da es sich bei unauto­ri­sierten Aufnahmen um Urheber­rechts­ver­let­zungen der Referenten handelt.

Der Veran­stalter haftet nicht für die durch Übermitt­lungs­fehler, technische Mängel, Betriebs­ausfälle oder rechts­widrige Eingriffe in EDV-Systeme verur­sachten Schäden, ungeachtet des Ortes und der Art der Beein­träch­tigung. Ausge­schlossen ist weiter eine Haftung des Veran­stalters für Schäden infolge von Störungen, Unter­bre­chungen (inkl. system­be­dingte Wartungs­ar­beiten) oder Überlastung von EDV-Systemen.

Die Haftung beschränkt sich gegenüber den Teilnehmern auf Vorsatz und grobe Fahrläs­sigkeit. Für das Abhan­den­kommen von Wertge­gen­ständen und Garderobe am Veran­stal­tungsort wird keine Haftung übernommen.

Der Veran­stalter haftet bei Schadens­er­satz­an­sprüchen für die Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit für Vorsatz und Fahrläs­sigkeit im Rahmen der gesetz­lichen Verpflich­tungen. Im Übrigen haftet der Veran­stalter vorbe­haltlich der Regelungen in den nachfol­genden Absätzen b) und c), gleich­gültig aus welchem Rechtsgrund, nur für Schäden, die durch vorsätz­liches oder grob fahrlässiges Verhalten des Veran­stalters, seinen gesetz­lichen Vertretern oder leitenden Angestellten verursacht wurden.

b) Für Schäden, die durch vorsätz­liches oder grob fahrlässiges Verhalten sonstiger Erfül­lungs­ge­hilfen verursacht wurden, wird die Haftung auf solche Schäden begrenzt, mit deren Entstehung im Rahmen eines Vertrages wie dem vorlie­genden typischerweise gerechnet werden muss.

c) Für Schäden, die durch den Veran­stalter, seine gesetz­lichen Vertreter oder leitende Angestellte weder vorsätzlich noch grob fahrlässig verursacht wurden, haftet der Veran­stalter nur, sofern eine Pflicht verletzt wird, deren Einhaltung für die Erreichung des Vertrags­zweckes von besonderer Bedeutung ist (Kardi­nal­pflicht). Bei Verletzung einer Kardi­nal­pflicht gilt – soweit nicht ein Fall von a) vorliegt – die Haftungs­be­schränkung nach b) dieser Haftungs­re­gelung.

d) Eine etwaige Haftung für das Fehlen zugesi­cherter Eigen­schaften oder nach dem Produkt­haf­tungs­gesetz bleibt unberührt.

Sollten einzelne Bestim­mungen dieser Teilnah­me­be­din­gungen unwirksam sein, so wird die Gültigkeit der übrigen Regelungen dadurch nicht berührt. Die unwirksame Bestimmung ist so abzuändern, dass der beabsichtigte Zweck erreicht wird. Dasselbe gilt im Fall von Regelungs­lücken dieser Teilnah­me­be­din­gungen. Verein­ba­rungen, die über diese Teilnah­me­be­din­gungen hinausgehen oder von ihnen abweichen, gelten nur nach schrift­licher Bestä­tigung.

Es gilt das Recht der Bundes­re­publik Deutschland. Soweit rechtlich zulässig, wird Berlin als Gerichtsstand für alle Strei­tig­keiten aus dem Vertrag vereinbart.

AGB
Wir sind von der Qualität unseren Veröf­fent­li­chungen und Produkte überzeugt.
Falls etwas wider Erwarten nicht Ihren Vorstel­lungen entsprechen sollte, können Sie die Ware gerne zurück schicken.
Wir bieten Ihnen eine problemlose Rückgabe und Erstattung an.
Nehmen Sie einfach mit uns Kontakt auf, wenn Sie mal nicht zufrieden sein sollten: mail@gert-schilling.de oder 030.6904.1846
Wir sind ein persön­licher Verlag und finden eine kunden­freundliche Lösung.
Bewußt verzichten wir auf AGBs.
Das bedeutet für Sie, dass im Rechtsfall das BGB gilt und das ist immer die kunden­freund­lichste Variante.
Haben Sie Fragen hierzu? Melden Sie sich einfach bei uns…

Wider­rufs­be­lehrung
Hier ist die Wider­rufs­be­lehrung um den Gesetz­lichen Anfor­de­rungen genüge zu tun.

Wider­rufs­be­lehrung / Wider­rufsrecht

Sie können Ihre Vertrags­er­klärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform (z. B. Brief, Fax, E-Mail) oder – wenn Ihnen die Sache vor Frist­ablauf überlassen wird – durch Rücksendung der Sache widerrufen.

Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht vor Eingang der Ware beim Empfänger (bei der wieder­keh­renden Lieferung gleich­artiger Waren nicht vor Eingang der ersten Teillie­ferung) und auch nicht vor Erfüllung unserer Infor­ma­ti­ons­pflichten gemäß Artikel 246 § 2 in Verbindung mit § 1 Abs. 1 und 2 EGBGB sowie unserer Pflichten gemäß § 312e Abs. 1 Satz 1 BGB in Verbindung mit Artikel 246 § 3 EGBGB.Zur Wahrung der Wider­rufsfrist genügt die recht­zeitige Absendung des Widerrufs oder der Sache.

Der Widerruf ist zu richten an:
Gert Schilling Verlag
Dieffen­bach­strasse 27
10967 Berlin
mail@gert-schilling.de

Wider­rufs­folgen Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurück­zu­ge­währen und ggf. gezogene Nutzungen (z. B. Zinsen) heraus­zugeben. Können Sie uns die empfangene Leistung ganz oder teilweise nicht oder nur in verschlech­tertem Zustand zurück­ge­währen, müssen Sie uns insoweit ggf. Wertersatz leisten. Bei der Überlassung von Sachen gilt dies nicht, wenn die Verschlech­terung der Sache ausschließlich auf deren Prüfung – wie sie Ihnen etwa im Laden­ge­schäft möglich gewesen wäre – zurück­zu­führen ist. Für eine durch die bestim­mungs­gemäße Ingebrauchnahme der Sache entstandene Verschlech­terung müssen Sie keinen Wertersatz leisten. Paket­ver­sand­fähige Sachen sind auf unsere Gefahr zurück­zu­senden. Sie haben die Kosten der Rücksendung zu tragen, wenn die gelieferte Ware der bestellten entspricht und wenn der Preis der zurück­zu­sen­denden Sache einen Betrag von 40 Euro nicht übersteigt oder wenn Sie bei einem höheren Preis der Sache zum Zeitpunkt des Widerrufs noch nicht die Gegen­leistung oder eine vertraglich vereinbarte Teilzahlung erbracht haben. Anderenfalls ist die Rücksendung für Sie kostenfrei. Verpflich­tungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung Ihrer Wider­rufs­er­klärung oder der Sache, für uns mit deren Empfang.

Ergänzung ab 13.6.2014:
EGBGB Anlage 1 zu Art. 246a § 1 Abs. 2 Satz 2. Fundstelle: BGBl. I 2013, 3642 – 3670

Wider­rufsrecht

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Wider­rufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag [1]. Um Ihr Wider­rufsrecht auszuüben, müssen Sie uns ( [2] ) mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, infor­mieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Wider­rufs­formular verwenden, das jedoch nicht vorge­schrieben ist. [3] Zur Wahrung der Wider­rufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Wider­rufs­rechts vor Ablauf der Wider­rufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Liefer­kosten (mit Ausnahme der zusätz­lichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standard­lie­ferung gewählt haben), unver­züglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurück­zu­zahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns einge­gangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungs­mittel, das Sie bei der ursprüng­lichen Trans­aktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Wider­rufsrecht

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Wider­rufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die Waren in Besitz genommen haben bzw. hat. Um Ihr Wider­rufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (Gert Schilling Verlag, Dieffen­bach­strasse 27, 10967 Berlin, mail@gert-schilling.de, Tel 030.6904.1846]) mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, infor­mieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Wider­rufs­formular verwenden, das jedoch nicht vorge­schrieben ist. Sie können das Muster-Wider­rufs­formular oder eine andere eindeutige Erklärung auch auf unserer Webseite [www.gert-schilling.de] elektronisch ausfüllen und übermitteln. Machen Sie von dieser Möglichkeit Gebrauch, so werden wir Ihnen unver­züglich (z. B. per E-Mail) eine Bestä­tigung über den Eingang eines solchen Widerrufs übermitteln. Zur Wahrung der Wider­rufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Wider­rufs­rechts vor Ablauf der Wider­rufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Liefer­kosten (mit Ausnahme der zusätz­lichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standard­lie­ferung gewählt haben), unver­züglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurück­zu­zahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns einge­gangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungs­mittel, das Sie bei der ursprüng­lichen Trans­aktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren wieder zurück­er­halten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurück­gesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist. Sie haben die Waren unver­züglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrags unter­richten, an … uns oder an [hier sind gegebe­nenfalls der Name und die Anschrift der von Ihnen zur Entge­gennahme der Waren ermäch­tigten Person einzufügen] zurück­zu­senden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden. Sie tragen die unmit­telbaren Kosten der Rücksendung der Waren. Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaf­fenheit, Eigen­schaften und Funkti­onsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurück­zu­führen ist.