Nachhal­tigkeit

Selbst-Verpflich­tungs­er­klärung für mehr Klima­schutz und Nachhaltigkeit

  • Wir machen uns Sorgen!

Die globalen Tempe­ra­turen sind gegenüber dem vorin­dus­tri­ellen Zeitalter aufgrund des Anstiegs der CO2-Konzen­tration in der Atmosphäre bereits um über 1 Grad Celsius gestiegen. Dieser globale, menschen­ge­machte Klima­wandel bedroht die Lebens­grund­lagen vieler Menschen und zukünf­tiger Generationen.
Um eine unkon­trol­lierbare globale Erwärmung mit nicht abseh­baren Folgen zu verhindern, ist es unerlässlich, die Treib­haus­gas­emis­sionen schnellst­möglich massiv zu reduzieren. Dazu sind große Anstren­gungen auf allen Ebenen notwendig.
Die Heraus­for­de­rungen im Zusam­menhang mit der Erder­wärmung sind so groß und
dringlich, dass in diesem Zusam­menhang von einer Klima­krise gesprochen und die Ausrufung eines Klima­not­stands gefordert wird.

  • Wir möchten sensibilisieren!

Es hilft wenig, abzuwarten bis die Politik es regelt oder sich die Wirtschaft besinnen wird. Eigen­ver­ant­wortung ist ein Weg, den wir alle ab heute nutzen können. Wenn wir unser Handeln objektiv anschauen, uns infor­mieren und entscheiden, wo wir CO2 Emissionen einsparen oder am besten ganz vermeiden können, dann haben wir als Schwarm­be­wegung die aller­besten Chancen. Der eigene Konsum, die Art wie wir uns fortbe­wegen, bewusste Ernährung, reparieren statt neu zu kaufen, Fairtrade Produkte, reduzieren von Fast Food, Fahrrad statt Auto, Zug anstatt Flugzeug. Da geht oft mehr, als wir uns zunächst vorstellen können. Join the Challenge!

  • Wir verpflichten uns!

Wer uns kennt, weiß, dass wir Namen­s­childer und Klemm­bretter jedes Jahr wieder benutzen – die Materialien werden nach dem Kongress gereinigt und verpackt – kommen dann bei jeder Veran­staltung erneut zum Einsatz. Wir verzichten gänzlich auf sogenannte Give Aways. Nach unserer Erfahrung landet das verschenkte Material früher oder später ungenutzt im Müll. Die Ressource nehmen wir lieber und inves­tieren in ein besseres Catering. Alle angebo­tenen Lebens­mittel sind biozer­ti­fi­ziert. Die Caterer kaufen saisonal und regional ein. Wir verzichten auf einzeln verpackte Kekse, Milch­döschen und ähnliches. Auch Karaffen mit Leitungs­wasser sind Teil unseres Konzepts und sparen Trans­portwege und Abfall. Kaffee und Tee sind aus Fair Trade und Bioanbau. Das einge­setzte Geschirr ist aus Mehrweg-Material.
Selbst­ver­ständlich trennen wir unseren Abfall. Wir drucken unser Infor­ma­ti­ons­ma­terial nicht aus und unser Büro arbeitet weitest­gehend papierfrei. So ist auch die Kommu­ni­kation mit den Teilneh­menden digital. Unser Empfangs­counter ist aus wieder verwend­baren Materialien gebaut. Auch didak­ti­sches Material wie etwa das Glücksrad sind selbst gebaut und aus Holz. Die einge­setzten Marker sind wasser­ba­sierend und wieder befüllbar – von der Firma Neuland.
Unseren Besuchern und Referen­tInnen empfehlen wir, mit Bus und Bahn anzureisen. Autofah­rende werden gebeten Fahrge­mein­schaften zu bilden. Hierfür bieten wir die Möglichkeit sich vorab im Padlet zu vernetzen. Auf Flugreisen sollte verzichtet werden, insbe­sondere bei der Anreise innerhalb Deutsch­lands. Mit unseren Online Kongressen bieten wir eine ergän­zende Alter­native um Inhalte auch vom (Home)-Office aus kennen zu lernen und sich weiter zu bilden. Wir freuen uns auf Anregungen und Tipps, was wir besser machen können (manchmal ist man ja betriebs­blind). Sprechen Sie uns gerne an.

Lassen Sie es uns gemeinsam angehen und nachhaltig tagen!

 

 

 

 

Gert Schilling