Komm auf den Punkt – Schwert­Arbeit

Konzen­trierte Kraft statt wildem Energie­einsatz!
// Markus Wortmann

Konzen­trierte Kraft statt wildem Energie­einsatz! – Das ist das zentrale Kernthema dieses Workshops. Wie bringe ich meine Energie gezielt in eine kraftvolle, unmit­telbare und konzen­trierte Form? Bin ich in meinen Aktionen und Reaktionen klar und sichtbar? Wie stark ist der Kraft­aspekt der „natür­lichen Wildheit“ bei mir ausgeprägt? Wie fühlt sich der Unter­schied von „miteinander “ und „gegen­einander“ kämpfen an? Wie funktio­nieren meine emotionalen, mentalen und leiblichen Schutz­reflexe in schwierigen Kontakt­si­tua­tionen?

Die Schwert­Arbeit bietet Ihnen ein fühlbares, hörbares und sichtbares Erfah­rungsfeld bei der Beant­wortung dieser Fragen, um punktgenau Ihre eigene Kraft für Ihre Arbeit zu entfesseln.

Alle asiatischen Weg-Künste und ganz speziell die asiatischen Kampf­künste vertreten eine Kernthese:
Wenn die ICH-KRAFT (Körper / Geist / Seele) eines Menschen sich klar und sichtbar im Raum konzen­triert, kann sie sich der DU-KRAFT eines anderen Menschen wirkungsvoll anbieten und ohne Angst in den Kontakt mit der gegen­über­ste­henden DU-KRAFT gehen. Dieser Workshop bietet den Teilneh­me­rinnen eine sehr intensive Form, diese ihnen innewohnende ICH-Kraft kennen und anwenden zu lernen.

Das japanische Holz-Schwert bokken in den Übungen als Kristal­li­sa­ti­ons­medium für eine klare Kontakt­ge­staltung.

– Achtsamkeits- und Konzen­tra­ti­ons­übungen
– Atem- und Körper­übungen zur Sammlung und Konzen­tration der Kraft
– Übungen zum Umgang mit dem Schwert und zur Schwert­führung
– Einzel-, Partner­schafts- sowie Gruppen­übungen
– Übertragung und Sicherung der Erfah­rungen und Erkenntnisse durch
– zan-shin (nachhalten, schauen, nachspüren)
– Austausch, Feedback und struk­tu­rierte persönliche Nieder­schrift

Die Teilneh­me­rInnen brauchen keine Vorkenntnisse für diesen Workshop.

Markus Wortmann, touch of art

Die Berührung, das Berührtsein und das Berührt­werden im Zusam­menspiel mit der Kunst als Handwerk und Medium bilden das Wesen und die Kraft meiner Arbeit. Der Name touch of art steht für mein Art, mit künst­le­rische Inter­ven­tionen in Beratungs­kon­texten zu wirken.
Ich möchte mit meinen Bild-Arbeiten, die Herzen, den Geist und die Handlungen von Menschen berühren und sie in Bewegen halten.

www.touchofart.de