Systembrett

www.systembrett.at

In Beratung und Coaching ob nun im beruf­lichen oder privaten Umfeld ist die Arbeit mit dem Systembrett seit Jahren ein Dauer­brenner. In einer Welt, in der sich die aktuellen Trainings- und Beratungs­me­thoden so schnell ändern wie das Wetter, ist das schon einmal per se ein Quali­täts­beweis. Das hat allerdings auch wirklich gute Gründe:

Das Systembrett gilt als eine der edelsten Werkzeuge syste­mischer Visua­li­sie­rungs­arbeit: facet­tenreich und vielfältig einsetzbar verhilft es KlientIn und BeraterIn, das berate­rische Dreieck Auftrag-Problem-Lösung einfach und anders (einfach anders) zu sehen und im beinahe spiele­rischen Umgang konkret und nachhaltig zu reflek­tieren – natürlich auch bei der Arbeit mit Teams, Gruppen oder Paaren.

Das schnelle Sichtbar-Machen von Situa­tionen und Zusam­men­hängen ist in einem Gutteil der Beratung bereits mehr als ausreichend um für Klienten Klarheit zu schaffen und somit die Handlungsmacht (und Handlungslust) unmit­telbar wieder­her­zu­stellen.

Dieses Visua­li­sieren ist die besondere Stärke des System­bretts. Blitz­schnell – oft innerhalb von Minuten – sind auch hochkomplexe Zusam­menhänge und Strukturen sichtbar und – im wahrsten Sinne des Wortes – begreifbar und somit beein­flussbar geworden. Bisher unberück­sichtigt gebliebene Stolper­steine, aber auch Ressourcen und Möglich­keiten werden sofort erkannt.

Das Systembrett nutzt neueste Erkenntnisse aus der Hirnfor­schung – haupt­sächlich darüber, wie Denken aus neuro­bio­lo­gischer Sicht organisiert wird. Das macht die Arbeit mit dem Brett für Berate­rInnen und Klien­tInnen so spielerisch leicht.