Framegames und kreative Inter­aktion im digitalen Raum

// Daniel Bartschat & Sebastian Schwägele

Wie lassen sich Geschwin­digkeit, Emotionen, tiefge­hender Austausch und Inter­aktion im digitalen Raum gestalten? Für uns ist „playfulness“ immer ein zentrales Element – unser metho­disches Vorgehen nennen wir PLAYDAKTIK. Wie lassen sich also spiele­rische Methoden in virtuellen Treffen umsetzen? Im Rahmen des Workshops wollen wir das gemeinsam auspro­bieren und darüber ins Gespräch kommen.

Daniel Bartschat

Ich spiele gerne – zuhause stehen keine Bücher im Regal, sondern Brett­spiele. Die Sammlung ist bereits auf über 300 Spiele angewachsen. Ich bin überzeugt, dass eine spiele­rische Grund­haltung wichtig ist, um in komplexen Situa­tionen mit begrenzten Infor­ma­tionen handlungsfähig zu bleiben. Dazu gehört unbedingt auch die Erfahrung zu scheitern. Und all das kann man spielerisch trainieren.
PLAY. FAIL. REPEAT.

Sebastian Schwägele

Ich bringe gerne Menschen in Inter­aktion – dort wo Menschen zusammen kommen und ihre Ideen und Gedanken teilen, können kraftvolle neue Perspektiven entstehen. Begeg­nungen werden dann besonders wertvoll, wenn es gelingt, alle Betei­ligten ins Tun zu bringen. Dazu gibt es eine Menge spiele­rische und überra­schende Methoden. Dafür das passende Design zu gestalten ist meine Leiden­schaft.
MEET. PLAY. GROW.

https://playful-insights.de/